Hello from the other side

Wer war das noch mal - ah ja Adele - singt grad ihren Hit aus dem Lautsprecher in meinem Lieblingscafé.. Ja ich habe schon eins! Ein paar Schritte von der Unterkunft entfernt liegt das Foreshore Café auf der roten Klippe direkt am Meer. Auf dem Rasen sind Lümmelsäcke, Teppiche, Taburettli, überdimensionale Viergewinntspiele, die man nach Lust und Laune in ein Schattenplätzchen rücken kann. So haben sich gestern Abend bei meiner Ankunft in Nightcliff Familien, Girlies, Hippsters und Omis bei kitschigem Sonnenuntergang das Wochenende ausgeläutet.

 

Jetzt sitze ich wieder hier im Schatten bei lauer Meeresbrise und fasse mein Glück immer noch nicht. Ich BIN da. Auf der roten Erde Australien. Von der Schweiz aus betrachtet bin ich kopfunter. Die Reise über Singapur verlief sehr geschmeidig.

 

Mir geht es prächtig, bin im Element, selig und fühle mich vogelfrei. Das Meer ist unmittelbar vor der Nase. Ich kann jederzeit auf den Balkon, um mich zu vergewissern - ja es immer noch da. Habe es ja schon tausendmal gesagt. Und sage es jetzt noch einmal: das Meer macht mich glücklich.

 

Es ist pretty hot, gefühlte 35 Grad und wet (feucht). Die Klimaanlagen machen schon Sinn, doch ich versuche noch den Dreh zwischen Überhitzung und Unterkühlung rauszukriegen. Meine Gastgeberin Danielle ist eine smarte junge, urbane Frau - sie ist Therapeutin für traumatisierte Kinder, macht Yoga und hat in ihrer IKEA Bude einen Buddhakopf rumstehen. Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit kommt mir seit Ankunft von allen Aussies entgegen. So hat Danielle gestern noch in einer Schnellaktion ein Fahrrad für mich organisiert, weil ihres, das sie mir bei unserem Mailkontakt via airbnb zugesichert hatte, platt ist. Internet hat sie nicht. Doch das heisse ich jetzt als medienfreie Zone willkommen. Und ich habe einen Grund ins Café zu gehen :-).

 

In der Nacht habe ich mich noch mit der Zeitumstellung schwer getan. So war ich nachts um drei quicklebendig. Habe aber anschliessen noch einmal eine Kappe voll Schlaf bekommen und habe jetzt glaube ich die Umstellung drin.

 

Als Tagesziel für heute habe ich mir vorgenommen mit dem Bike vom Vorort Nightcliff in die Stadt Darwin zu radeln. Auf der Karte sah es machbar aus. Doch ich musste wegen der Hitze kapitulieren und bei drei Kilometern von zehn bin ich umgekehrt. Für den ersten Eindruck war es jedoch prima.

 

Ich habe mich mit Lebensmitteln eingedeckt um mir Leckeres zu kochen. Reis, Gemüse, Nüsse - alles, was mir schmeckt und nicht kindertauglich sein muss. Sich zu versorgen bleibt ja. Wo immer es hingeht, das erste ist, sich einen Überblick zu verschaffen und Food einzukaufen. Auswärts essen wird wohl eher Ausnahme sein, denn alles ist pretty teuer. Die Preise topen sogar Schweizer Verhältnisse.

 

Morgen also Darwin City. Bis zum nächsten Kaffee.

Einen fetten Kuss an meine Liebsten! Und eine Meeresbrise mit einem Hauch Eukalyptus an alle anderen...

Aktuelles


 

TRUDE 

 

* LESUNGEN WIEN

Freitag, 23. November 2018, 18.30 Uhr

Salon Gustl im GUSTL KOCHT, Erdbergstrasse 21, A-1030 Wien

 

Samstag, 24. November 2018, 18.30 Uhr

Fahrschule Liesing, Breitenfurterstrasse 334, A-1230 Wien

 

 

AMBER  

 

BUCHVERNISSAGE 

Freitag, 14. Dezember 2018, 19.30 Uhr 

Buchhandlung Bodan Kreuzlingen, Hauptmasse 35, CH-8280 Kreuzlingen/TG  

Autorinnenlesung, Musikalischer Rahmen: Matthias Rist

 

Mittwoch, 19. Dezember 2018, abends

Bergtrotte Osterfingen, Restaurant 1584, CH-8218 Osterfingen/SH

Autorinnenlesung, Musikalischer Rahmen: Matthias Rist

 

 

  

 

* TRUDE * ESMERALDA und mein KIND IST EIN EINHORN 

sind ab sofort als E-Book erhältlich